Month: November 2016

S01E02 – “Flaschen auf den Tisch, ich zahle gar nix!”

Wheres my money gone?

Nach fast zwei Wochen in Auckland haben unsere drei Gefährten schon mehr zu erzählen wo fangen wir an?

Ein guter Start wären die perversen Preise in und um Auckland, wer gern raucht und säuft ist hier am falschen Fleck. 30g Tabak costa 30 Dollal, ne 1L Flasche Jim Beam 45 Dollal und das billigste Bier 2,29 Dollal. Warum konnte ich, der Protagonist, noch nicht herausfinden, ne gescheide Saufkultur gibts hier anscheinend auch nicht, genauso wenig wie Schranen :(. Aber auch ne olle Gurke oder Paprika kostet pro Stück schon mal locker über 2,20$ (Neuseeland Dollar sind gemeint). Das hier viel importiert wird is klar nä aber wenn n Schwimmbrettle im Warehouse, riesige Ladenkette hat was von Walmart, 25$ kostet dann weiß ich auch nicht weiter. Unterm Strich ist hier schirr nichts billig, nicht mal das Scheißhauspapier.

Deutsches Bier wird (Gott sei dank) importiert, sogar das König Ludwig Weissbier, aber 5,99$ eine Halbe? Die spinnen die Römer! Zudem wird auch das widerliche 0,5er importiert. Was sollen die andere Völker nur von uns denken? Glauben sie kaufen ein gutes deutsches Bier und werden bitter enttäuscht. Sauerei sowas!!

 

Everyday Nudelday

Da jeder ausgegebene Euro schmerzt ist sparen angesagt und sparen heißt Nudeln essen, die sind nämlich sau billig. Nudeln kaufen, Nudeln zubereiten, Nudeln essen, Repeat. Dazu noch ne Soße und man kanns aushalten, oder halt Reis fressen, der is auch billig. An Fleisch braucht man hier gar nicht groß denken, sauteuer. Pepsiliebhaber aufgepasst die is hier billiger, warum weiß nur der böse Gott.

 

BASSPORD!!!1

Wer vorhat hier ebenfalls als Backpacker anzulanden, sofort Folgendes machen: Prepaid Karte besorgen, vom Hostel mehrere Bestätigungen vom Aufenthalt machen lassen, Banktermin machen lassen und ganz wichtig BASSPORD (Passport, Reisepass) immer griff bereit haben, den  wollen die hier unten für alles sehen. Verlierst du den, dann bist du:

Das Statement wollen die nämlich nach deinem Aufenthalt nicht mehr rausrücken und die Banken sind in der Innenstadt aufgrund des Backpackeransturms gut gebucht, ohne Handy geht auch nix versteste wa?

 

Vom Winde verweht

Machen wirs kurz: Es windet, es pisst und das immer so AN AUS AN AUS AN AUS. Es nervt. So kann man keinen Ring in einen Schicksalsberg schmeißen AMK!!1

 

The Return of the Leiter für Kundenzufriedenheit

Gebt acht ihr Wanderer! Der Schurke ist aus seinem dunklen Loch gekrochen und hat seine Maske abgelegt! Marcell D’Avis! Nur leise mit vorgehaltener Hand wird sein Name ausgesprochen und jedes Mal läuft es den Hörenden kalt den Rücken hinab. Wenn eines hier wertvoll und lebensnotwendig ist dann ist es kostenfreies, anmeldeloses Wifi. Geht man in der Innenstadt in die Library sieht man einen nach dem anderen am Handy aber nicht am Bücher lesen. Nicht anders ist es in den YHA Hostels jeder saugt jedes kostenfreie MB, dass er kriegen kann. Der Herr der Internetverbindung herrscht mit eiserner Hand und die Leuten suchen an diesen Orten zuflucht. Die mutigen Recken der YHA Hostels stemmen sich gegen diese, SEINE Macht und bieten Wifi kostenlos an, doch seine Macht reicht bis in die Hostels in denen er das Wifi ab und zu zusammenbrechen lässt. Auch Verräter gibt es unter Hostels, der Zauberer Sarunfreundlichman von Silverfern (gard) hat sich gegen die Gemeinschaft der Backpacker verschworen.

Zu dem Thema mal das hier^^:

Kurz um: Mobile Daten sind teuer und für Wifi Geld verlangen eine Frechheit, wir schreiben ANNO 2016 und Jesus hat sein Datenlimit erreicht! Ganz besonders soll hier die ranzige verschimmelte verstaubte Absteigenbruchbude Silverfern hervorgehoben werden! Achtung hier an alle Backpacker da draußen da wollt ihr nicht rein, nicht für den Preis ( um die 30$ 12er mixed Zimmer). Wenn es in der Stadt wie es bei uns war keine Zimmer hat außer da, dann pennt lieber bei den Pennern auf der Queen Street, vielleicht dürft ihr ja vielleicht an der Bong ziehen. Die Bong war aus ner PET Flasche, kein Scheiß^^. Wenn die Zimmer 5$ kosten würden wärs ja ok, ne Erfahrung isses. Lest euch einfach mal auf Booking die Bewertungen durch und achtet mal drauf wie viele 10er Bewertungen von neuseeländischen Accounts sind, ohne Bild, mit kurzem 08/15 Namen und einem Satz: Alles geil, nix scheiße. Ein Schelm wer böses denkt,  … der Inhaber fakt eiskalt Bewertungen, des oder die Erde ist ne Scheibe und ich liege mit meiner Vermutung falsch. Wers glaubt wird seelig.

 

Gehsch du YHA Bruda, bisch du glücklich Bruda!

Super sind die YHAs, das International ist aufgrund seines Alters (17 Jahre) schon etwas heruntergekommen, lässt sich aber aushalten, aber wer hier runter will sollte unbedingt ins City schauen, modern, nette Leute, sauber und wie schon gesagt kostenloses Wifi!1 Toiletten sind hin und wieder mit Bremsspuren gezeichnet, ist aber fast unvermeidlich, da es hier nirgends Bürsten gibt um seine Notbremsungen zu beseitigen. Wenigstens die Bremsen funktionieren. Geld hab ich hierfür keins bekommen, schön wärs. Achso und GANZ WICHTIG die Toiletten hier packen deutsche Würste! Also keine Bange, dass mal nicht alles durchs Rohr passt. Vielleicht liegt das daran, dass es hier so unglaublich viele deutsche Backpacker gibt, … so jetzt noch alle die gebügelte Wehrmachtsuniform anziehen und es wird wieder expandiert, mit der weiblichen Bevölkerung fraternisiert und kleine Fritzchen und Evas gemacht^^. Wie sind wir Deutschen im Ausland doch als Nazis verschrien, da konnts ich mir nicht verkneifen, ich geb den Autoren die Schuld.

Was bloß überall der Fall ist ob im Hostel, auf dem Campingplatz oder sonst wo, Backpacker sitzen ob mit oder ohne Handy wie Miesepeter da. Was los mit euch? Liegt wohl dran, dass keiner wirklich n Plan hat wo man jetzt hin soll und Saufen teuer ist. Alles bisher ziemlich schillernd. Geh Backpacken! Erfahrungen blub, Leute kennenlernen blub, den Horizont erweitern blub, von “wie ein Miesepeter da hocken und überrascht sein wenn man angesprochen wird” war nie die Rede Loide. Sehr schillernd alles, kommt einem vor als ob alle auf der Suche nach Glückseligkeit sind aber doch nur wie Treibholz rumtreiben.

 

The Donald kam sah und siegte.

Hier unten ist nicht wie in anderen Teilen der Erde, die Welt zusammengebrochen. Auf der Straße sah man nix und man hat die Leute auch nicht groß reden gehört, Business as usual. Zumindest gibts es jetzt einen Präsidenten der schon mal in der WWE einen Auftritt hatte, am Ende ist das alles nur eine große Fehde, Vince sein Meisterwerk^^. Zum Wahlsieg und der Theorie mal das hier:

Jetzt fehlt nur noch The Game im Game. Ob vielleicht am Ende Triple H VS Trump Wrestlemania headlind? Vielleicht erfahren wirs in der nächsten Episode  VON … DIE SPASTEN DER BERGE! Jetzt nicht als VHS in ihrer Videothek vorhanden.

 

UPDATE: 29.11.2016

So jetzt sitz ich hier ihn Rotorua und Marcell D’Avis lässt mich gewähren, heißt Internet geht im Moment. Aber halt auch nur im Moment.  Hätte den Eintrag hier schon lang hochstellen sollen, hab den am 15.11.2016 geschrieben^^. Is ne lange Zeit vergangen und meistens gab es kein WLAN ;((((((((. Deswegen kommt der Eintrag erst jetzt.

Sagt das Schreibdingenswebsitenprogramm mir “Readability: Needs improvement”. Dein Mudda braucht Improvement! Der Eintrag is so wie er ist super!!1

Trip to the fields – Lao ethnic groups

The first one and a half months of our time in Luang Prabang have passed and we thought it’s time to find some new things to do. Luckily, we were able to join a hiking tour with Tiger Trail near Luang Prabang recently. We learned a lot about Lao culture that we’d like to tell you about and, of course, we have some photos as well.

View down to Nam Khan valley

View down to Nam Khan valley

Continue reading

Video: Talat Rom Hup (Train market) in Thailand

Related to our recent posts of the Train market in Samut Songkhram Province in Thailand, we can now offer you a short video. You can will see the moment when the passes the market. For more information, please read the post about our trip, you can find it here.

Enjoy watching!

“Two guys cooking”-show – AiL short

Today, we have just a short anecdote for you. Since this may happen more often, we start this new subcategory called “Aelizebeth in Laos – short”.

Continue reading

Bangkok – part 2 of our trip

After two nights in Vang Vieng and two more in Vientiane, we continued our trip to the capital of Thailand.

Spend a night on rails

Train passes station of Udon Thani

Train passes station of Udon Thani

Continue reading

Vang Vieng & Vientiane – part 1 of our trip

The first part of our trip that we told you about included Vang Vieng and Vientiane. Both are quite interesting cities and we want to tell you a bit about our experiences there.

Vang Vieng – a tourist city in amazing landscape

Vang Vieng, a small city, is located in the middle of the northern part of Laos, about half the way from Luang Prabang to Vientiane. This makes it easy to include in our trip and it’s worth it! The city is embedded in a wonderful landcape with unique hills and mountains around it. For us, it felt like it has been cut out of a picture book. We decided to get to see more of the nature around Vang Vieng by cycling west of Nam Song river. The paths are not all street-like, but it’s quite flat and you’ll get rewarded for your effort.

Continue reading

We took the midnight train goin’ anywhere

Member first lines of this Journey Song (“Don’t stop believing”)?

“Just two german boys, living in a new world…” yada yada yada. But we weren’t about looking for love or whatever the point of this song is anyway. There was just a bag positioned in Bangkok and a lot to see on this side of the planet, we decided to settle on for a while.

The dining car of the night train

The dining car of the night train

Continue reading

S01E01 – “Dekadenz im Flieger”

The X-Ray Men – Apocalyptus Now!

Über den Wolken muss die Beinfreiheit wohl grenzenlos sein, drei Ritte auf Metalldrachen und 1001 Röntgenstrahlen später in Auckland angekommen.

 

Entgegen der Gerüchte gab es keinen Absturz, nicht im Nachtleben und auch nicht mit dem Flieger, dafür haben sich die Autoren etwas ganz geiles einfallen: Alles auf Rechnung! Im Flieger gabs Schnaps, Bier, sogar Wein aufs Haus und per Touch Bildschirm konnte man sichs Bier noch an den Platz liefern lassen.  Dazu noch aktuelle Filme und bei Air New Zealand sogar die sechste Staffel Game of Thrones und am Ende stellt sich eine Frage: Wie kann man sich nur so hart gönnen? Beinfreiheit war in Ordnung, Essen auch, Service geil und Multimedia endgeschmeidig, was ist das für 1 Life?

Preise hier unten sind utopisch hoch. Wenn ne Kopfzelle 5 NZ$ kostet ist doch böses im Busch!

Bisher noch nicht gesichtet: Lorde 🙁

© 2017 Aelizebeth

Theme by Anders NorenUp ↑